Ausgabe 01 (2000)

 

Sehr geehrte Kunden, Interessenten und Freunde!

 

Es gibt etwas Neues bei HOT: ab August 2000 erhalten Sie alle 2 Monate unseren HOT-Newsletter mit Neuigkeiten über unsere Seminare, der Möglichkeit, unsere Kunden näher kennenzulernen, Tipps für den Vertrieb und das Management, Publikationen von HOT und einem Trainerportrait. Wir möchten damit den Kontakt zu unseren Kunden pflegen, festigen und weiter ausbauen. Als Preview haben wir Ihnen heute einen Artikel über Customer Relation Management von Bernhard Haas beigefügt, bevor er in der letzten Augustwoche in der Fachzeitschrift IQ erscheint.

 

Viel Spaß beim Lesen!

1. Neuigkeiten von HOT

Der IT-Markt ist leergefegt: gute IT-Manager sind rar. Mit aufwendigen Anzeigen-Kampagnen werden sie gesucht. Doch entweder sind sie extrem teuer oder es fehlt ihnen das Know How im Bereich Management.

 

Wir bieten Ihnen einen Weg an, wie Sie aus Ihren angehenden Führungskräften und Managern wirklich Meister ihres Fachs machen und sie gleichzeitig an das Unternehmen binden. Die HOT - Akademie für Führungskräfte veranstaltet ein öffentliches Curriculum für IT-High Potentials. Dieser Zyklus wurde gemeinsam mit namhaften IT-Partnern entwickelt und bereits vielfach sehr erfolgreich firmenintern durchgeführt. Die Teilnehmer können in einem 12-monatigen Seminarzyklus die Zertifizierung zum MIT, Master of IT-Management, erwerben. Ziel ist die Förderung der unternehmerischen, sozialen, emotionalen und kommunikativen Kompetenz der Teilnehmer.

 

Die Inhalte der 6 Module à 2 Tage sind: IT Management-Basics, Projektmanagement, Führungskommunikation, Führen von echten und virtuellen Teams, Selbstmanagement, Präsentationstechnik. Die einzelnen Module finden jeweils Freitag/Samstag statt, so daß die Teilnehmer nur kurz am Arbeitsplatz fehlen. Im November startet das 1. Modul, die 5 weiteren im Jahr 2001. Der MIT erfüllt doppelten Nutzen: Arbeitgeber können jetzt ihre Budgets planen und haben ihre Mitarbeiter im letzten Quartal bis auf 1 Tag zur Verfügung. Im Jahr 2001 sind es 5 Arbeitstage, gleichmäßig über das Jahr verteilt. Damit haben die Teilnehmer den Vorteil, in relativ kurzer Zeit einen wertvollen Abschluß zu erwerben und in sinnvollem Rhythmus zwischen Seminar und Arbeitsalltag das Gelernte in der Praxis umzusetzen.

2. Neue HOT-Kunden

In diesem Monat begrüßen wir als neue HOT-Kunden:

  • Die Deutsche Telekom AG in Frankfurt fördert ihre vielversprechenden Führungskräfte durch Coaching. HOT-Coach Bettina von Troschke bereitet Jungmanager intensiv und individuell auf ihre Führungsaufgaben vor. Neu daran ist, daß wir die Deutsche Telekom auch im Bereich Coaching unterstützen dürfen und dies sozusagen vor der Haustür, nämlich in Frankfurt!
  • PowerBar, eine Tochter von Nestle, ist ein extrem erfolgreiches Unternehmen im Bereich hochwertiger Energie-Nahrung. Sportler und Kopfarbeiter bauen wieder Energie durch PowerBar-Riegel auf. Ein HOT-Trainer wird die Firma durch Vertriebstraining noch leistungsstärker machen!
  • Die Helaba Landesbank Hessen-Thüringen - Girozentrale - hat uns beauftragt, mehrere Teamentwicklungs- und Einzelberatungsmaßnahmen im Bereich der Bankorganisation und Anwendungsentwicklung durchzuführen.

HOT-Gründer Bernhard Haas wurde von der Helaba außerdem eingeladen, als Key Note Speaker einen Vortrag über "Effektives Kommunizieren im Team" zu halten.

3. HOT-Tipps für unsere Kunden:

Unsere Tipps sind als kleine Hinweise und Anmerkungen am Rande gedacht, getreu dem HOT-Motto: "Wir stiften an zum Denken und agieren am Rande, damit sich in der Mitte etwas bewegt."

 

Was passiert z.B., wenn wir lachen ? Sehr vereinfacht gesagt, empfängt das Gehirn Signale, auf die es mit Glücks- und Freudegefühlen reagiert. Das Gehirn sendet der Muskulatur entsprechende Befehle und unser Körper reagiert mit der Bewegung unzähliger Lachmuskeln, die je nach Intensität des Gefühls sich leicht bewegen oder - wenn ein Überraschungsmoment hinzukommt - sogar unkontrolliert zucken. Aufgrund dieser Erkenntnis kann man den Prozeß auch umkehren. Die Altmeisterin der Kommunikation Vera F. Birkenbihl empfiehlt folgenden "Trick", um sich selbst in gute Stimmung zu bringen.

  • Wenn Sie mal schlecht drauf sind oder sich gestreßt fühlen: Gehen Sie in Ihr Büro oder auf ein stilles Örtchen und lächeln Sie: einfach lächeln.
  • Die ersten Sekunden wird das vielleicht gehen, aber nach 30 Sekunden könnte es sein, daß Sie sich selbst etwas blöd vorkommen und Ihr Lächeln etwas verkrampft wird. Egal, halten Sie durch: ca. 90 Sekunden. Sie werden feststellen, es wirkt ! Danach fühlen Sie sich wohler und entspannter. Damit gewinnen Sie Sicherheit und Souveränität.
  • 52 praktische Tips für mehr Spaß im Unternehmen enthält das Buch:
    "Lachen ist gesund - auch für ein Unternehmen. Lach- statt Krachmanagement" von Matt Weinstein.
  • Weine, und Du weinst alleine. Lächle, und die Welt lächelt mit Dir.

4. Presseartikel von HOT

Wie zu Beginn angekündigt, erscheint in der Augustausgabe von IQ ein Artikel vom Unternehmensberater und Trainer Bernhard Haas zum Thema "Key Account Management - Customer Relation Management - oder Des Kaisers neue Kleider ?". Hier eine Kostprobe:

 

"Wenn der Wechsel von den Informationstechnologien(IT) zu den Internettechnologien(IT) vollzogen ist, dann wird die Erwartungshaltung der Kunden immer höher und der Strom ständig neuer Konkurrenten immer größer geworden sein.

 

Die neuen Konkurrenten haben kein Interesse an den Spielregeln der etablierten Spieler. Sie pfeifen auf Stabilität und stillschweigende Absprachen. Die Welt des Hyperwettbewerbs hat Deutschland erfaßt, es haben nur noch nicht alle bemerkt. Wir sind mitten in der Zeit der Überrumpelungen, des Tempos und der Überraschungen .

 

Daher wundert es nicht, daß das Hohelied der Kundenorientierung / Kundenbindung/ Kundenbeziehung landauf landab gesungen wird. Manchmal sehr melodisch, doch oft auch sehr schrill. Um u.a. eine bessere Kundendurchdringung und Kundenbetreuung zu erreichen haben viele Lieferanten in der Vergangenheit das Key Account Management eingeführt."

 

Sie können sich den Artikel in voller Länge in unserem Pressebereich herunterladen!

 

Das dort - neben vielen anderen Dingen - vorgestellte Vertriebsprogramm EASY ist ideal geeignet, crossfunktionale Einheiten ( Sales, Call-Center, Marketing, int./ext. Consultants, Kundendienst und Support ) an einem Account auszurichten. "EASY" ist - nomen est omen - einfach. Andererseits auch komplex genug, um den hohen Anforderungen von Key Accounts gerecht zu werden. HOT hat das Programm in Zusammenarbeit mit Key Account Managern nach folgenden Kriterien entwickelt:

  1. Einfach
  2. Anwendbar
  3. Systematisch.

Die Erfahrung lehrt, daß vielfach die Teammitglieder ihre eigenen Informationsquellen haben bzw. der Informations- und Wissensaustausch unstrukturiert, unscharf und damit zeitraubend, wenn überhaupt, erfolgt. Durch das EASY-Programm wird sowohl Account- als auch Projekttransparenz und eine Standardisierung in der Lead-, Projektqualifikation durch die Verwendung einer einheitlichen Terminologie möglich.

 

Nähere Informationen zum offenen Seminar EASY und Anmeldemodalitäten finden Sie bei den Seminarangeboten.

5. Trainerportrait

In der Erstausgabe unseres Newsletters stellen wir Ihnen auch den Mann der ersten Stunde in Form eines kurzen Interviews vor: HOT-Gründer Bernhard Haas:

  1. Was hat Sie bewogen, HOT zu gründen?
    BH: Ich wollte eine Situation schaffen, aus der heraus ich das tun kann, was ich am besten kann und mir am meisten Spaß macht (gilt auch umgekehrt).
  2. Was ist Ihr Lieblingstraining?
    BH: Teamentwicklung, weil es dabei notwendig und möglich ist, mit dem "Prozess" zu gehen.
  3. Was essen Sie gerne?
    BH: Reisbrei
    Echt?
    BH: Äscht! Ich habe es während meines Studiums am häufigsten essen dürfen (aus Geldmangel) und dann lieben gelernt.
  4. Was tun Sie für Ihre eigene Weiterbildung?
    BH: In unserem Beruf stellt sich oft die Frage: Wer trainiert die Trainer? Diese Frage ist in der Tat berechtigt. Daher habe ich mir das Ziel gesetzt (und die TrainerInnen von HOT halten es ebenso), jedes Jahr mir eine Weiterbildung zu "spendieren". So habe ich in der jüngeren Vergangenheit die Ausbildung zum "NLP Master Practitioner" absolviert und bin z.Zt. mitten in der Ausbildung zum "Systemischen Organisations-Berater".
  5. Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?
    BH: Motorradfahren und mein "Anfänger-Handycap" verbessern.
  6. Worauf sind Sie stolz?
    BH: Auf meine Partnerin, meine beiden Kinder und, daß es uns gelungen ist, in relativ kurzer Zeit, mit Hilfe excellenter BeraterInnen und TrainerInnen HOT zu einem viel beachteten und erfolgreichen Beratungs- und Trainingsunternehmen entwickelt zu haben.
  7. Was ist Ihr Motto?
    BH: Nur wer selber brennt, kann andere entzünden!

6. Spruch des Monats

"Manchmal finde ich es einfach nützlich, Witze zu machen, da es den Geist etwas öffnet. Es ist hilfreich, neue Ideen zu bekommen. Wenn man mit zuviel Ernsthaftigkeit nachdenkt, bleibt der Verstand irgendwie zu." Dalai Lama

 

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen und wünschen Ihnen eine erfolgreiche Zeit!

 
Seitenende