Ausgabe 29 (2011)

1. Neuigkeiten von HOT

Der Frühling ist da und wir freuen uns, Ihnen wieder viele interessante Neuigkeiten von HOT zu berichten und nützliche Tipps anzubieten.

 

Damit sich auch die zur Jahreszeit passenden Glücksgefühle einstellen, haben wir zum Beispiel ein paar Tipps mit neuen Erkenntnissen aus der Gehirnforschung zusammen gestellt, wie Sie Glücksgefühle in sich aktiv wecken können.. Hier zu den Tipps.

 

Weiterbildung 2011

Was tun Sie in diesem Jahr für Ihre Weiterbildung? Für Ihr persönliches Fortkommen? Jetzt ist es Zeit, zu säen, um am Ende des Jahres die Ernte einzufahren. Hier einige nützliche Tipps, wie Sie Ihre Weiterbildung bilanzieren und sinnvoll planen können.

Neuer Führungsstil

Auch in diesen Jahr wieder groß geschrieben: MITARBEITER ZU TEAMPLAYERN MACHEN. Lesen Sie den gerade erschienenen Artikel über die neue "Führungsaufgabe und Führungsstil Teamcoaching" bei business-wissen von Bernhard Haas und Bettina von Troschke.

 

Druckfrisch: Neues Buch von Bernhard Haas und Bettina von Troschke

Teamcoaching - Exzellenz vom Zufall befreien

 

Kennen Sie schon das neue Buch von den HOT-Akademie-Beratern Bernhard Haas und Bettina von Troschke „Teamcoaching – Exzellenz vom Zufall befreien“ aus dem GABLER-Verlag?

 

Ein Team wirkungsvoll zu coachen gilt heute als die nachhaltigste und individuellste Form der Personalführung. Wie Führungskräfte ihre Führungsposition weiter entwickeln (Führungskraft durch Führungs-Kraft) und ihre Mitarbeiter zu mehr Erfolg führen, zeigt dieses nützliche und praxisrelevante Buch. Ganz konkrete Beispiele, Tipps und Checklisten machen dieses Buch anwendbar, praxisnah und leicht verständlich.

 

Sie erfahren:

• Wie man ein Team zusammenstellt

• Was man bezüglich Teamdynamik beachten sollte

• Was in den Werkzeugkoffer des Teamcoachs gehört

• Wie Coaching-Gespräche geführt werden

• Welche Fettnäpfchen lauern

• Wertvolle Tipps für die Praxis

• Welche schwierigen Situationen auftauchen können und wie man sie löst

 

Die Anforderungen an eine heutige Führungskraft, an immer vielfältiger und anspruchsvoller werdenden Rollen, an das oft gleichzeitige Mitwirken in verschiedensten Teams (national und international), steigen ständig. Die Arbeitswelt ist für jeden spürbar schneller und rauer geworden, die so genannte Halbwertzeit von Können und Wissen nimmt deutlich ab und verlangt nicht nur von der Führungskraft, sondern auch von deren Mitarbeitern die zunehmende Übernahme von Eigenverantwortung: Wer nicht an sich arbeitet, sich weiterbildet und weiterentwickelt, fällt zwangsläufig zurück. Wer sich in dieser komplexen Arbeitswelt nicht weiter qualifiziert, gerät in Dauer-Stress und kann der erwarteten Leistungsverdichtung nicht standhalten.

 

Coaching ist vielleicht die bedeutsamste Innovation der letzten 25 Jahre für die Unterstützung von persönlichen und organisatorischen Veränderungen: wertschätzend, individuell, menschenorientiert, hohe Passung und effektiv. Teamcoaching ist dabei, eines der populärsten Instrumente in der modernen Personal- und Organisationsentwicklung zu werden.

 

Hier finden Sie Leseproben

 

Hier können Sie das Buch bestellen!

 

Hier geht's zu den Spezialthemen von HOT-Teamcoaching

 

Neue Kunden

SPIEKERMANN zählt mit 220 Mitarbeitern an 8 Standorten zu den großen deutschen Ingenieurgesellschaften.

Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst die Gebiete Mobilität, Umwelt und Energie. Seit der Gründung vor 40 Jahren steht der Name für Kontinuität in der Beratung und für kompetente, unabhängige und individuelle Planung, Projektmanagement und Projektabwicklung. Die HOT-Akademie für Führungskräfte hat für die Spiekermann AG eine Großgruppenkonferenz mit 60 Ingenieuren und der Geschäftsleitung konzipiert und moderiert, in der gemeinsam eine strategische Neuausrichtung erarbeitet wurde.

 

 

2. HOT-Geschichte

Variationen auf einem Esel

 

Ein Vater zog mit seinem Sohn und einem Esel in der Mittagsglut durch die staubigen Gassen von Keshan. Der Vater saß auf dem Esel, den der Junge führte. „Der arme Junge“, sagte da ein Vorübergehender. „Seine kurzen Beinchen versuchen, mit dem Tempo des Esels Schritt zu halten. Wie kann man so faul auf dem Esel herumsitzen, wenn man sieht, dass das kleine Kind sich müde läuft.“ Der Vater nahm sich dies zu Herzen, stieg hinter der nächsten Ecke ab und ließ den Jungen aufsitzen. Gar nicht lange dauerte es, da erhob schon wieder ein Vorübergehender seine Stimme: „So eine Unverschämtheit. Sitzt doch der kleine Bengel wie ein Sultan auf dem Esel, während sein armer, alter Vater nebenher läuft.“ Dies schmerzte den Jungen und er bat den Vater, sich hinter ihn auf den Esel zu setzen. „Hat man so etwas schon gesehen?“ keifte eine schleier verhangene Frau, „solche Tierquälerei! Dem armen Esel hängt der Rücken durch, und der alte und der junge Nichtsnutz ruhen sich auf ihm aus, als wäre er ein Diwan, die arme Kreatur!“ Die Gescholtenen schauten sich an und stiegen beide, ohne ein Wort zu sagen, vom Esel herunter. Kaum waren sie wenige Schritte neben dem Tier hergegangen, machte sich ein Fremder über sie lustig: „So dumm möchte ich einmal sein! Wozu führt ihr denn den Esel spazieren, wenn er nichts leistet, euch keinen Nutzen bringt und noch nicht einmal einen von euch trägt?“ Der Vater schob dem Esel eine Hand voll Stroh ins Maul und legte seine Hand auf die Schulter seines Sohnes. „Gleichgültig, was wir machen“, sagte er, „es findet sich doch jemand, der damit nicht einverstanden ist. Ich glaube, wir müssen selbst wissen, was wir für richtig halten.“ (Lasko, Dream Teams, S. 184 f)

 

3. HOT-Tipps für unsere Kunden

In Teil 3 unserer neuen Informations- und Lernserie geht es um das Thema „Entscheiden“. Fach- und Führungskräfte beklagen häufig in unseren Seminaren, dass ihnen ständig Entscheidungen abverlangt werden, die sie überfordern, deren Risiken sie kaum abschätzen können. Sie wissen darum, dass ihre Entscheidung nicht nur sie selbst betrifft, sondern auch Kollegen und Mitarbeiter, die Abteilung, eine bestimmte Marketingstrategie, eine Produktpräferenz und manchmal sogar die Zukunft des ganzen Unternehmens. Denken wir nur an die sog. „Elefantenhochzeiten“, die sich später als Flop herausgestellt haben und Milliarden verbrannten.

Das macht Angst und manche in ihrem Handeln unsicher. Woran soll man sich orientieren, welche Instrumente helfen, seine Entscheidung auf einen sicheren Boden zu stellen?

 

Wir bieten Ihnen in dieser Folge ein nützliches Werkzeug, um Entscheidungen zu treffen: die „Entscheidungsuhr“. Abschließend finden Sie einige Hinweise, wie unterschiedlich bestimmte Persönlichkeitstypen auf Entscheidungsdruck reagieren und wie man damit sinnvoll umgehen kann. Lesen Sie weiter hier

 

Viele dieser Tipps finden Sie auch zusammengefasst in unserem neuen Buch „Teamcoaching - Exzellenz vom Zufall befreien“ (s.o.). Diese Tipps sind so gehalten, dass sie für all unsere Leser wertvoll und nützlich sind, denn jeder von uns trifft täglich kleine oder große Entscheidungen.

 

4. Spruch des Monats

„Es ist besser, unvollkommene Entscheidungen zu treffen, als ständig nach vollkommenen Entscheidungen zu suchen.“ (Charles de Gaulle)

 
Seitenende