Tipps zum Jahreswechsel

 

Kennen Sie das? Man wünscht sich, mal die Zeit zu haben, innezuhalten und darüber nachzudenken, was man eigentlich will und was einem wichtig ist, aber dann ist man doch wieder viel zu beschäftigt. Die Zeit zwischen den Jahren bietet die beste Gelegenheit, sich diese wertvolle Zeit für sich selbst zu nehmen. Denn ein altes Jahr geht zu Ende und ein Neuanfang steht bevor.

 

Nossrad Peseschkian, der Begründer der positiven Psychotherapie, betont, wie wichtig die Ausgewogenheit von 4 Lebensqualitäten für die Zufriedenheit des Menschen ist: "Arbeit - Gesundheit - Familie/Soziale Kontakte - das Ich". Alle vier Bereiche ergänzen sich. Wird einer längere Zeit einseitig betont, gerät das Leben "aus der Balance".  Unter Berücksichtigung dieser 4 Lebensqualitäten, laden wir Sie ein,  folgenden Fragebogen  zur Reflexion zu nutzen:

2015

  1. Wie fühlen Sie sich nach diesem Jahr? (Hier geht es um Ihre Gefühle, nicht um Ihr Urteil)
  2. Was war positiv? was war negativ?
  3. Was war Ihr schönstes Erlebnis? Ihr persönliches Highlight?
  4. Was hat Sie am meisten Kraft gekostet?
  5. Nehmen Sie Ihren Kalender zur Hand und notieren Sie, was die wichtigsten Ereignisse für Sie waren.
  6. Welche der 4 Lebensqualitäten ist/sind  vielleicht zu kurz gekommen? Welche war(en) überbetont?
  7. Was möchten Sie anders machen als in 2015?
  8. Was möchten Sie beibehalten?
  9. Was haben Sie aus diesem Jahr für sich gelernt?
  10. Falls Sie eine Planung für 2015 gemacht haben - was davon haben Sie erreicht/ was nicht?

2016

Die Macht unserer Träume und unbewussten Vorstellungen drückt sich am besten in einem Bild aus. Nicht umsonst heißt es: "sich die Zukunft ausmalen". Dieser kreative, bildnerische Prozess drückt mehr als 1000 Worte aus und zeigt Ihnen, was die nicht-rationale Seite in Ihnen möchte.

Bildcollage 2016

Nehmen Sie sich Zeit, viele Zeitschriften, eine große Pappunterlage, eine Schere und einen Klebestift. Blättern Sie die Zeitschriften durch und schneiden Sie das aus, was in Ihnen positive, schöne Gefühle auslöst. Falls auf Ihrer Schulter so ein kluger, kritischer Kommentator Platz genommen hat, der Ihnen das Ganze miesmachen will, schicken Sie ihn kurzfristig in Urlaub!

 

Betrachten Sie Ihr Kunstwerk aufmerksam mit allem, was es Ihnen sagen will und hängen Sie es an einem für Sie gut sichtbaren Platz auf.

 

Die Bildcollage kann man übrigens auch gut mit der ganzen Familie machen und dabei zusätzlich die unterschiedlichen Bedürfnisse der einzelnen Mitglieder erkennen, wie uns TeilnehmerInnen erzählten.

Wünsche 2016

Träume lassen sich realisieren. Schreiben Sie sie auf:

  1. Notieren Sie Ihre Wünsche für 2016
  2. Priorisieren Sie sie (1-10)
  3. Wonach haben sie priorisiert? Was waren Ihre Entscheidungskriterien?
  4. Vergleichen Sie das Ergebnis mit Ihren Erkenntnissen aus 2015
  5. Alle 4 Lebensqualitäten berücksichtigt?
  6. Formulieren Sie zu den drei wichtigsten Wünschen konkrete Ziele (SMART= spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch, terminiert)!
  7. Planen Sie die ersten Maßnahmen dazu.
  8. Erzählen Sie einem Freund/einer Freundin davon.
  9. Halten Sie den Freund/die Freundin über die Fortschritte regelmäig auf dem Laufenden.

 

Seminar zur persönlichen Weiterentwicklung: Selbstmanagement

 

HOT-Testimonial

Kundenstimmen zu HOT

Time out-Burn out?

Gewinnen Sie mehr Zeit und Zufriedenheit!
 
Seitenende