Meetings

 

Heutzutage "wanken" Führungskräfte häufig von einem Meeting zum nächsten - und man fragt sich, wann sie ihren eigentlichen Aufgaben nachkommen. Viele klagen über diesen Zustand, denn es ist einerseits anstrengend, oft ermüdend und auch unbefriedigend, was aus Meetings herauskommt.

 

Hier ein paar Tipps für eine zielorientierte Vorbereitung und effektive Durchführung:

1. Vorbereitung

  • Wer muss unbedingt dabei sein? (Leitfragen: Welche Infos brauche ich? Wer kann mich dabei entlasten?)
  • Wer muss nur teilweise dabei sein? (Leitfragen: Wer vertritt mich? Welche Informationen braucht er? Welche Rückmeldung will ich?)
  • Was ist mein Ziel bei diesem Meeting?
  • Was kann ich tun, um es kurz und nutzbringend für alle zu gestalten? z.B.: vorbereitete Materialien, Medien, TeilnehmerInnen

2. Durchführung

2.1 Einstieg ins Meeting

  • Kurz und knackig
  • Spielregeln vereinbaren z.B.: ausreden lassen, keine Killerphrasen,  nicht länger als 2 Minuten reden, etc.
  • Ziel und Zeitrahmen festlegen
  • TOP's präsentieren (und ggf. ergänzen)

2.2 Tagesordnungspunkte nach Wichtigkeit und Dringlichkeit gemeinsam priorisieren

2.3 Themen bearbeiten

  • darauf achten, dass keine Scheindiskussionen geführt werden: ("Inwieweit hilft uns das bei unserem Ziel ... weiter?")
  • mit konkreten offenen Fragestellungen: z. B. "Was können wir tun, um .... zu verbessern?"
  • Lösungs- statt Problemfokussierung

2.4 Maßnahmen planen

  • To-Do-Liste am Flipchart führen. Diese Liste sichert den Erfolg und die Umsetzung. Sie ist das Kernstück!
  • Was  macht  wer  bis wann?

2.5 Ausstieg

Dank an alle Beteiligten, Ausblick, Appell, Termin für nächstes Meeting, Verabschiedung.

 

Seminare zum Thema:

Führung Intensiv 1 und Führung Intensiv 2

HOT in der Presse

Veröffentlichungen & Fachartikel
 
Seitenende